S8 E2 – A Knight of the Seven Kingdoms

Veröffentlicht von
avatar Stephanie Schütze Amazon Wunschliste Icon Auphonic Icon Paypal.me Icon
avatar Jan Gruber Amazon Wunschliste Icon Auphonic Icon PayPal Me Icon

00:00:00.000 Intro
00:00:34.261 Begrüßung
00:02:22.168 Neuigkeiten

00:03:50.421 Rahmenbedingungen

Geschrieben: Bryan Cogman (11 Episoden GoT)

Regie: David Nutter

Länge: 58 Minuten

00:06:35.925 Handlung
Winterfell:

Jaime muss vor Daenerys, Sansa und Jon Rede und Antwort stehen, weshalb er allein statt mit einer Armee nach Winterfell gekommen ist und weshalb sie ihn am Leben lassen sollten. Sowohl Brienne als auch Tyrion springen ihm zur Seite – da Sansa Brienne vertraut, gestattet sie ihm, zu bleiben. Auch Jon ist der Meinung, jeden Mann zu brauchen und so willigt Daeny in diese Entscheidung ein. Im Anschluss daran knöpft sie sich Tyrion vor und wirft ihm vor, ein Verräter oder ein Narr zu sein, dass er seiner Schwester vertraut hat und stellt infrage, ob er ihr als Hand überhaupt nützlich ist…

Bran befindet sich am Herzbaum, wo er von Jaime aufgesucht wird. Dieser entschuldigt sich für seine damalige Tat. Überraschenderweise scheint Bran jedoch nicht nachtragend zu sein, im Gegenteil ist er sogar der Meinung, dass er selbst dann immer noch “nur” Bran Stark wäre und Jaime noch genauso wäre, wie früher. Als Jaime ihn fragt, weshalb er niemandem erzählt hat, was er damals getan hat, erwidert Bran nur, dass er tot kein guter Kämpfer sei.

Tyrion und Jaime treffen sich im Hof von Winterfell, von den Umgebenden werden sie eindeutig verachtet, was sie aber nicht verwundert. Tyrion ist offenbar ehrlich überrascht über Cerseis Verrat und hinterfragt ihre Schwangerschaft, die Jaime jedoch bestätigt. Auch er ist der Meinung, von Cersei hintergangen worden zu sein, was Tyrion verneint. Tyrion freut sich jedoch, nicht mehr von ihr umgebracht werden zu können.
Als Jaime Brienne beim Training der Armee sieht, wendet er sich ihr zu und bietet ihr seine Dienste an.

Da Daeny, genau wie Sansa, Jaime misstraut, sucht sie nochmal das Gespräch mit Sansa und will wissen, was zwischen ihnen steht. Dabei wirft sie die Frage auf, ob es Sansa misfällt, dass sie und Jon ein Paar sind. Daraufhin macht Sansa deutlich, dass sie der Meinung ist, Jon würde durch seine Liebe von Daeny manipuliert werden. Daeny erwidert lächeln, dass wohl eher sie manipuliert wurde, da sie jetzt im Norden kämpft, statt den Eisernen Thron zu erobern. Sansa möchte wissen, was mit dem Norden passiert, sobald Daeny den Thron bestiegen hat, da sie sich den Norden ehrlich zurückerobert werden. In dem Moment wird Theon hereingeführt, der die Nachricht überbringt, dass Asha die Eiseninseln für Danerys zurückerobert. Auf die Frage von Daeny, wieso er dann nicht dort sei, erwidert Theon an Sansa gewandt, dass er für Winterfell kämpfen möchte.

Tormund, Beric und Edd kommen auf Winterfell an, worüber Jon sehr erfreut ist. Gleichzeitig teilen sie ihm aber auch die schlechte Nachricht mit, dass die Weißen Wanderer auf dem Weg sind und sie sogar an ihnen vorbei einen Bogen machen mussten. Sie würden spätestens am Morgen darauf eintreffen.

Daraufhin treffen sich die wichtigsten Personen, um den Schlachtplan zu besprechen. Jon will am ehesten den Nachtkönig beseitigen, wofür dieser angelockt werden müsste. Bran, der einwirft, dass der Nachtkönig ihn holen will, bietet sich gleichzeitig als Köder an.

Als die Nacht anbricht, treffen sich Tyrion, Jaime, Brienne, Podrick, Davos und Tormund in der Halle von Winterfell. Als Tormund darüber verwundert ist, dass Brienne kein Ritter ist, und alte Traditionen für schwachsinnig erklärt, mischt Jaime sich ein. Er erklärt, dass jeder Ritter einen Ritterschlag vornehmen kann und demonstriert dies, indem er Brienne zum Ritter schlägt.

Arya trifft währenddessen den Bluthund auf der Mauer und ist verwundert darüber, dass er für den Norden kämpft. Er erwidert, auch schon für sie gekämpft zu haben.
Im Anschluss daran trifft sie Gendry, der “endlich” ihre Waffe angefertigt hat. Sie erfährt von ihm, dass er Roberts Bastard ist und deswegen von Melisandre mitgenommen wurde. Sie verbringen die Nacht miteinander.

Obwohl Sam sich zuvor gegenüber Jon geweigert hatte, zu Goldy und dem kleinen Sam in die Krypta zu gehen, wo er sicher sei – mit dem Hinweis darauf, Goldy schon oft verteidigt zu haben und als erstes einen Weißen Wanderer getötet zu haben – übergibt er Jorah das Schwert seiner Familie. Er selbst sei nicht mal dazu in der Lage, es richtig zu halten und es ist eine sehr nützliche Waffe, da sie sogar aus valyrischem Stahl besteht.

Zum Abschluss sehen wir Daeny und Jon in der Krypta vor dem Grab von Lyanna Stark. Daenny bedauert, was ihr Vater Lyanna angetan hat. Jon nutzt den Moment, um dies richtig zu stellen und erzählt ihr von seiner wahren Herkunft und wer er ist. Daeny kann es nicht richtig glauben, zählt jedoch sofort eins und eins zusammen, dass Jon dann Anspruch auf den Thron hätte. Sie zweifelt jedoch auch sehr offensichtlich an der Geschichte.

In den letzten Sekunden wird ein totes Pferd mit Reiter eingeblendet und wir sehen aus der Perspektive der Weißen Wanderer auf Winterfell.

00:34:32.053 Spekulationen
Steph:
Raum für Spekulationen sind Mmn kaum vorhanden, da die Weißen Wanderer ganz offensichtlich angekommen sind und es nun zum Kampf kommt. Fraglich ist maximal, was im Süden passiert, ich gehe jedoch davon aus, dass die Goldene Kompanie quasi schon – so halbwegs – auf dem Weg in den Norden ist.

Jan:
Wie ich erwartet hatte – die nächste Folge wird reiner Krieg. Ob die Strategie am Ende aufgeht ist mir völlig unklar – was wird der unbeachtete Eisdrache alles ändern? Am Ende wird der Krieg länger als eine Folge dauern – vielleicht bis zum Ende der Staffel – und ich denke die Golden Company wird erstmalig die Seiten wechseln. “Unser Wort ist so gut wie Gold” könnte sich gegen den schwachen Süden drehen. Es beginnt, und endet, alles in Winterfell.

00:43:22.517 Top und Flop
Steph:
Top: Daenerys, Jaime, Sansa, Brienne
Flop: Arya

Jan:
Top: Sansa, Goldy, Brienne,Bran, Theon, der Bluthund
Flop: Jon, Arya, Tyrion

00:54:25.280 Meinung und Fazit
Steph:
Die Folge ist sehr düster, was jedoch grundsätzlich okay ist, da sie so natürlich sehr stark und gut die Stimmung einfängt. Trotz allem bin ich kein Fan davon, wenn alles so dunkel ist. Im Endeffekt wird auch in dieser Folge wieder eher den Charakteren etwas mitgeteilt, statt dass wir Neues erfahren. Zwei Folgen dafür sind selbst mir zu viel und sorgten dafür, dass ich die Folge als eher langatmig empfand, obwohl sie emotional schon schön gemacht war.

Wertung: 3 von 5 Sternen

Jan:
Die Folge nimmt sich Zeit, ohne sich wirklich für alles Zeit zu nehmen. Die neuen Aspekte und Liebschaften gefallen mir gut, ebenso finde ich es sehr positiv, dass es eine Folge ohne Drachen gibt. Einige kleine Details liebe ich – auf der anderen Seite geht mir das “Verständnis” aktuell zu weit. Ja, die Toten kommen – doch warum akzeptieren alle Brans Rolle so ohne Probleme und wie kann Jamie in zwei Minuten völlig vergeben werden? Wenn alles so einfach ist, warum haben wir dann so viele Staffeln mit Zerrüttungen zwischen den Häusern hinter uns?

Am Ende hatte ich während dieser Folge zwei Mal Tränen in den Augen, mehr denn je bei Game of Thrones, damit ist die Folge dennoch sehr wichtig für mich. Zudem haben wir, im Vergleich zur letzten Folge, einiges gewonnen.

Wertung: 4 von 5 Sternen

01:02:14.891 Verabschiedung
01:02:41.245 Outro

Abonnieren:
Feed Enclosure
MP3 Feed MP3 Audio
Podcast Feed: Monowelle (AAC) MPEG-4 AAC Audio
fyyd

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.